Die Story und ihre Fortsetzung
home
kontakt/wir
termine
Story
Repertoire/CDs
Fotos
impressum
-
-
-
Fortsetzung
Grifftabelle
Equipment
MIDI-Welt
-
-
und damit nahm das Unheil seinen Lauf...

...denn ich habe es ein für alle Mal verbockt, richtig Gitarre spielen zu lernen. Es verliert sich im Dunkel der Geschichte, ob es Günther war oder ich selbst, der ganz einfach zwei Saiten von der Gitarre entfernte und die restlichen in einem E-Dur Dreiklang stimmte. Letztendlich hat es sich so entwickelt, dass die tiefe E-Saite auf der Gitarre verblieb und die 3 oberen (nominell die g-, h- und hohe e-Saite) um zwei Positionen nach unten gespannt und als Gis-, H- und hohes e gestimmt wurden. Die A- und die D-Saite wanderten in den Müll.
(Falsch: Da ich grundsätzlich nichts wegwerfen kann, finden sich im Musikkeller in sämtlichen Schubfächern ungebrauchte A- und D-Saiten zu hauf...)

Eine in dieser Art und Weise gestimmte Gitarre (egal ob akustische oder Elektrogitarre) klingt im allgemeinen etwas "dünner" als eine herkömmliche Gitarre mit 6 Saiten (Hat aber nichts mit einer Ukulele zu tun!). Der entscheidende Vorteil dieser E-Dur-Akkord-Stimmung liegt jedoch darin, dass sich Akkord-und Harmonielehre sehr einfach darstellen lassen.
Auf der tiefen E-Saite lässt sich relativ einfach eine Bass-Linie spielen, die durch Picking auf den drei oberen Saiten ergänzt werden kann. Herkömmliche Pickingkonzepte auf sechssaitigen Gitarren funktionieren so ähnlich.

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich die Stimmung modifiziert und die tiefe und die hohe E-Saite von der Gitarre herunter genommen, die restlichen vier Saiten um eine Position nach links gerückt und eine Stimmung H-d#-f#-h (H-Dur-Dreiklang) vorgenommen. Diese Stimmung ist besser geeignet, Solopassagen zu spielen, weil kein Sprung zwischen der tiefsten Saite und den übrigen Saiten wie bei der oben beschriebenen Stimmung besteht. Der Nachteil ist allerdings, dass sich beim Picking die Basslinie nicht mehr so schön hervorheben lässt. Ich nenne diese Stimmung "enge" (H-)Stimmung gegenüber der oben beschriebenen "weiteren" (E-)Stimmung. Da die Gitarre in H gestimmt ist, lässt sie sich auch verwenden, um Stücke (die z.B. der Sänger nicht (mehr) bezwingt) nach unten zu transponieren. Ich verwende diese Stimmung zum Beispiel bei dem Titel "Love The One You're With".

es läuft: "Schade, dass es so gelaufen ist" (Freitag/Freitag)